Im Jahr 2016 richteten Forscher der künstlichen Intelligenz von Google Deepmind ihre Aufmerksamkeit auf StarCraft 2, eine Anstrengung, die im darauffolgenden Jahr an Schwung gewann, als Blizzard Werkzeuge veröffentlichte, mit denen sie Bots bauen konnten, die menschliche Gegner aufnehmen konnten. Es öffnete auch einen Daten-Cache von 65.000 vergangenen Übereinstimmungen, der für das Training der Bots verwendet werden sollte, und sagte, dass es jeden Monat eine weitere halbe Million Spiele zum Cache hinzufügen würde.

Blizzard veröffentlichte auf der letzten BlizzCon ein ziemlich unauffälliges Update „Die Arbeit dauert an“, obwohl ein gewisser ominöser Vorteil bestand: Deepmind hatte die Angewohnheit entwickelt, seine Gegner sofort zu befördern, wie Blizzard sagte „amüsant“, bevor er eingestand, dass er im Kampf gegen StarCraft 2 AI-Gegner im Schwierigkeitsgrad „Insane“ eine Erfolgsquote von 50 Prozent hatte.

Und es lernte immer noch: „Nachdem der Agent die Replays von echten Spielern gefüttert hatte, begann er, makrofokussierte Standardstrategien auszuführen und sich gegen aggressive Taktiken wie Kanonenstöße zu verteidigen“, sagte Blizzard zu der Zeit.

Obwohl dies im November 2018 war – vor weniger als drei Monaten -, ist es schon Zeit für ein weiteres Update. „Es ist erst seit ein paar Monaten seit der BlizzCon vergangen, aber DeepMind ist bereit, weitere Informationen über ihre Forschung mitzuteilen“, sagte Blizzard heute und erinnert uns daran, dass die AIs geometrisch lernen. „Die StarCraft-Spiele haben sich zu einer“ großen Herausforderung „für die AI-Community entwickelt, da sie die perfekte Umgebung sind, um den Fortschritt gegen Probleme wie Planung, Umgang mit Unsicherheit und räumliches Denken zu messen.“

Die neuesten Entwicklungen werden am 24. Januar um 10.00 Uhr (MEZ / 13.00 Uhr ET) im StarCraft Twitch-Kanal und im YouTube-Kanal von Deepmind veröffentlicht. Hoffentlich enthält es nichts über Viren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here