Wir schauen uns die ursprünglichen 40 Zonen in World of Warcraft an, um zu sehen, wie sie sich zusammengelegt haben.

In diesem Sommer wird Blizzard World of Warcraft mit World of Warcraft: Classic wie 2006 wiedereinkarnieren. Sowohl Veteranen als auch ahnungslose Teenager werden mit ihren frustrierenden Quests, unpassenden Macken und faszinierenden, verstümmelten Eigenschaften wieder auf die ursprünglichen Vorstellungen von WoW zurückgeführt . Als jemand, der in meinen jungen Jahren viel zu viel Zeit damit verbracht hatte, diese riesigen Fantasielandschaften zu erkunden, beschloss ich, auf die einzelnen Vanilla-Zonen zurückzuschauen und sie je nach ihrem ursprünglichen Zustand von den schlechtesten bis zu den besten einzustufen, bevor sie durch die Cataclysm-Erweiterung von Warcraft geändert wurden für immer.

Das Schreiben dieser Liste war eine Freude, denn sie erinnerte mich daran, wie widersprüchlich die frühen Warcraft-Zonen sind. Sie haben klare End-Game-Gebiete wie die Pestländer und die brennende Steppe, die alle mit Tonnen von Dungeons und schleifbaren Eliten ausgestattet sind. Aber es gibt Felwood, einen kuckengrünen Wald, der absolut keinem Zweck dient. Heute bietet Blizzard eine Erweiterung mit sechs oder weniger eng gewundenen, skalierbaren Zonen, die alle sehr sauber ineinander greifen. Es funktioniert so viel besser als früher, aber es fehlt mir immer noch etwas an Vanillas Durcheinander.

Ja, ich verstehe voll und ganz, wie das mich verrückt macht. Wie auch immer, hier ist jede Zone in Vanilla WoW vom schlechtesten zum besten bewertet.

40. Badlands

In vielerlei Hinsicht können Sie anhand der Arbeit von Blizzard in Cataclysm feststellen, welche Zonen gut und welche schlecht waren. Im Fall der Badlands ließen sie Deathwing wie ein Viertel der Umgebung völlig auslöschen. Das war total in Ordnung, weil die Badlands saugten. Es war wie Durotar: Teil zwei mit mehr Skorpionen.

Uldaman, ein Dungeon in einem verlassenen Titan-Tresorraum, war jedoch cool.

39. Alterac Mountains

Warum wurde das Alterac-Gebirge als Zone betrachtet? Sicher, es hat viele tiefe Verbindungen zu den Warcraft-Überlieferungen, aber letztendlich fühlte es sich in World of Warcraft wie ein wenig mehr an als der nördliche Teil des weitaus interessanteren Vorgebirges des Hügellands.

38. Deadwind Pass

Der Deadwind Pass wurde während des Burning Crusade und der Einführung von Karazhan, einem der beliebtesten Überfälle von World of Warcraft, immer kühler. In Vanilla war der Deadwind Pass jedoch nur eine düstere Platzhalterzone ohne Quests und ein schwaches Versprechen, dass die Dinge noch kommen würden. Zumindest sah es cool aus.

37. Swamp of Sorrows

Der Sumpf der Leiden war eine abscheuliche Strecke aus faulen Mooren. In Anbetracht der Tatsache, dass Vanilla einen der am meisten unsozialen Dungeons beherbergte, für den nur wenig Teamwork erforderlich war, gab es an diesem Ort nicht allzu viele Gründe, die jemanden dazu zwingen wollten, in der Nähe zu bleiben.

36. Dustwallow Marsh

Sie kamen hierher, um Onyxia zu bekämpfen. Wenn Sie ein Masochist waren, kamen Sie hierher, um das Niveau zu erhöhen. Das dichte Laub hat meine Framerate 2004 getrübt, und es fühlte sich an, als hätten Sie nach 30 Minuten keine Quests mehr. Dustwallow fühlte sich immer ein wenig unvollendet, was seltsam ist, wenn man bedenkt, dass das Leben von Jaina Proudmoore hier fürchterlich ist.

35. Wetlands

Feuchtgebiete waren der feuchte, sumpfige Ort, durch den Sie laufen würden, um zu den Booten zu gelangen, die Sie nach Kalimdor bringen würden. Es gab auch einige verstreute Quests, wenn du ein Zwerg bist. Lüge nicht, du hast diese Zone bis jetzt vergessen.

34. Azshara

Azshara war beim Start so leer und verlassen, dass es zu einem Meme innerhalb der WoW-Community wurde. Cataclysm hat die Zone komplett überarbeitet und zum Brennpunkt für die Dampfwerke der Horde-ausgerichteten Goblins gemacht. Im Jahr 2004 war es jedoch eine Null. Unglücklicherweise, so schön der ewige Herbst war, befindet er sich in der unteren Reihe dieser Liste.

33. Arathi Highlands

Eine feine, handwerkliche Ausgleichszone mit Horde und Allianz, die wahrscheinlich am interessantesten ist, um die Ruinen von Arathor zu beherbergen (für alle Wissensjäger da draußen). Man kann sagen, dass sich niemand um Arathihochland kümmert, denn Blizzard hatte kein Problem damit, die Assets für seine erste Kriegsfront in Battle for Azeroth zu kanibalisieren und im Grunde die alte Zone unter einem Teppich zu fegen.

32. Silverpine Forest

Silverpine würde nach Cataclysm viel interessanter werden, als Blizzard ihm einige der tiefgreifendsten, plottriebenden Überlieferungen schenkte, die sie jemals in eine Nivellierzone umgesetzt haben. In Vanilla war es jedoch ziemlich unbedeutend. In der Tat erinnere ich mich an eine Tonne untote Toons, die ein Schiff ins Brachland sprangen, sobald sie die Chance dazu hatten.

31. Blasted Lands

The Blasted Lands war im Wesentlichen eine Platzhalterzone, in die Blizzard das Dunkle Portal stellen konnte. Es hat diesen Job perfekt gemacht und hat sich bis zu The Burning Crusade bewährt, als es zu einem zentralen Punkt für jeden unternehmungslustigen jungen Söldner wurde, der in Outland die Stufe 70 erreichen möchte.

30. Durotar

Das Einzige, was trockener ist als Durotars roter Lehmwüste, ist seine Geschichte und seine Quests. Im Ernst, Orks und Trolle haben so viel besser verdient. Es verdient zwar ein paar Bonuspunkte für die Unterbringung von Orgrimmar, der Hauptstadt der Horde.

29. Hinterlands

Das Hinterland hätte so viel mehr sein können, wenn es auf Greifen reitende Wildhammer-Zwerge und diese Horde-freundlichen Waldtrolle (von denen es in Vanilla Warcraft kaum einen gab) gab. Stattdessen ist das Hinterland eine der am wenigsten gesperrten Zonen im Spiel mit wenigen Quests. Es ist aber sicher hübsch.

28. Felwood

Eine weitere kühle Zone, die sich anfühlte, als sei sie während der Entwicklung aufgegeben worden. Felwood hatte das geniale Thema eines dämonischen Elfenwaldes. Leider hat Blizzard dieser Prämisse jedoch nie wirklich gefolgt. Heute ist dies eine der dunkelsten Zonen in ganz World of Warcraft, aber fliegen Sie durch und werfen Sie einen Blick auf die grünen Pools der Korruption – es ist eine Reise.

27. Dun Morogh

Die Allianzversion von Durotar. Ein großes verschneites Ödland und sonst nicht viel. Blizzard beschwor den Dun Morogh-Geist noch Jahre später, als sie uns in der Erweiterung Wrath of the Lich King nach Northrend brachten.

26. Searing Gorge

Searing Gorge hatte das unglückliche Schicksal, sich wie die Off-Brand-Version von Burning Steppes zu fühlen. Was wirklich nicht so schlimm ist, denn die brennenden Steppen sind großartig und wer könnte dazu noch mehr sagen?

25. Winterspring

Winterquell war mit seinem idyllischen Nordpol-Flair entzückend. Es war aber auch eine Hochzone, in der kaum etwas los war. Große Höhen bis zur Yeti-Höhle, aber ich kenne eine Menge Leute, die bei diesen Yetis auf Stufe 60 geschliffen sind.

24. Stonetalon Mountains

Eine weitere Zone, die nach Cataclysm mit einer wirklich faszinierenden Handlung komplett überarbeitet wurde, die aber in Vanille einfach so war. Die Morgentau-Ästhetik der Ausläufer ist jedoch schön, so dass sie die Liste leicht anstößt.

23. Loch Modan

Mein erster Charakter war ein Zwerg, daher habe ich wahrscheinlich eine engere Verbindung zu Loch Modan als die meisten anderen Menschen. Trotzdem liebe ich die Art und Weise, wie es an das kühle Hochland erinnert, das sich hinter den eisigen Tälern von Dun Morogh befindet. Sie können sich fast vorstellen, wie Sie den kühlen Atem Ihres Charakters auf Ihrem Abenteuer sehen.

22. Silithus

Dies ist ein seltsames, weil Silithus ursprünglich völlig aufgegeben wurde – eine unverschönte, unfertige Zone, die mit einem Live-Spiel ausgeliefert wurde. Mit der Einführung von Ahn’Qiraj und den dazugehörigen Questreihen änderte sich dies ungefähr zur Hälfte des Lebenszyklus von Vanilla, der einige faszinierende Story-Beats über die Qiraji und die Alten Götter auslöste, während er Spieler zu World of Warcrafts epischsten Quest aller Zeiten schickte.

Ich lasse es hier auf halbem Weg durch die Liste, denn es war eine meiner Lieblingszonen für ungefähr die Hälfte des Lebenszyklus von Vanilla. Scheint fair, richtig?

21. Moonglade

Moonglade war eine besondere Zufluchtszone, die exklusiv für Druiden gebaut wurde, was sie zu einer lustigen Neugier für alle anderen machte. Blizzard würde das Konzept mit den Legion’s Class Halls noch einmal besuchen, und ich hoffe, dass sie bald wieder gut dazu kommen.

20. Western Plaguelands

Wie die Sengende Schlucht waren die Westlichen Pestländer nur ein Markenprodukt der wahren Schrecken der Untoten, die in den viel besseren Östlichen Pestländern gefunden wurden. Westliche Pestländer würden Ihnen den ersten Eindruck von Geißel geben, aber für diesen reinen, ungeschnittenen kolumbianischen Scheiße wussten Sie, dass Sie nach Osten fahren mussten.

19. Desolace

Desolace hat seinem Namen alle Ehre gemacht. Es gibt buchstäblich nichts dort. Nun, nicht alle Knochen und blassgrauen Schmutz. Diese brutale Sparsamkeit machte mich jedoch immer irgendwie mag und die Questreihe zwischen den beiden rivalisierenden Zentauren-Clans ist eine der fremdesten Relikte von Vanilla Warcraft.

18. Un’Goro Crater

Un’Goro war großartig. Ein urwüchsiges Stück Wildnis, bevölkert von Dinosauriern, Elementals und umhüllenden Teergruben. Ich hatte immer das Gefühl, dass Blizzard hier mehr hätte tun können, und ich nehme an, dass sie es getan haben, nachdem sie eine Hearthstone-Erweiterung dazu gemacht hatten. (Nicht genau das, was ich mir vorgestellt hatte.)

17. Redridge Mountains

Die Hügel von Redridge erinnerten mich immer an meine Heimat Südkalifornien, was mich hier ein wenig voreingenommen macht. Als jemand, der zum ersten Mal Alliance spielte, erinnerte ich mich daran, dass Redridge das erste Mal war, dass Sie in World of Warcraft auf eine echte, eindeutige Gefahr gestoßen sind. Elwynn ist voll von niedrigen Kobolden. Rotkamm hat Orks und Oger. Gehen Sie vorsichtig vor.

16. Darkshore

Ich liebe die Art und Weise, wie der Mond über Darkshore hängt, und wie er von den schwarzen Schlammstränden abprallt. (Ehrlich gesagt fühle ich mich so, als hätte ich die Zone nie im Sonnenlicht gesehen.) Es ist eine gewinnbringende Ergänzung zu einer sonst üblichen Standard-Nivellierzone.

15. Duskwood

Ich habe großartige Erinnerungen, als ich von diesem Elite-Skelett auf dem Friedhof, das 15 Stufen höher war als alles andere in der Zone, einmal geschossen wurde. (Warten Sie, nein, ich tue es nicht.) Im Allgemeinen war Duskwood wunderbar, faul Gotik – der erste „dunkle“ Bereich, in dem sich die meisten Alliance-Spieler befinden. Es ist eine kleine Note, aber wieder heißt die Zone „Duskwood“ ,“ was erwartest du?

14. Mulgore

Ich habe die Affinität der Taurens zu ruhigen, hügeligen Ebenen immer genossen. Thunder Bluff und die umliegenden Dörfer sind nach wie vor der beste Platz für ein kurzes Nickerchen im großartigen Azerothian-Kanon.

13. Elwynn Forest

Der perfekte, hoffnungslos generische High-Fantasy-Wald für alle langweiligen Menschen, die als erste Person den Menschen gerollt haben. Aber was auch immer, Elwynn hat die Arbeit erledigt und die Musik ist ikonisch. Es schiesst die Liste auf, weil ich weiß, ob es niedrigere Menschen geben würde.

12. Tanaris

Ich habe Tanaris geliebt. Es ist nur eine große alte Wüste in der Mitte des Kontinents. Aber, Mann, Mann, war das Nivellieren effizient. Ich habe so viele Charaktere durch ihre 40er hier gemacht. Allein der Zul’Farrak-Handschuh bringt Sie fast automatisch auf Stufe 50. Für alle, die Vanilla zum ersten Mal mit Classic besuchen, sollten Sie meinen Rat beachten: Gehen Sie zu Tanaris.

11. Burning Steppes

Als Juniorenspieler würdest du von Ironforge nach Stormwind fliegen und direkt durch diese verkohlte, äußerst gefährliche Einöde fliegen und erkennen, dass du nicht mehr in Kansas bist. Als gewachsener, räuberischer Räuber stürmten Sie hundert Stunden später in das gleiche Ödland, um Nefarian und Ragnaros zu besiegen. Das ist MMO-Storytelling vom Feinsten.

10. Feralas

Schöne, viridanische Feralas. Meine Stimme für die reinste Zone in Azeroth. Große, voll bewachsene Elfenruinen und wilde Tierwelt. Ich habe es geliebt, obwohl die Questreihen spärlich waren. Es ist eines der Dinge, die ich an Vanilla vermisse: Zonen, die einfach irgendwie da sind, ohne ausdrücklichen Zweck und keine Brotkrumen, die Sie ein- und auslassen. Feralas hat diese wilde, explorative Fantasie perfekt eingefangen.

9. Ashenvale

Die erste echte Horde vs. Alliance-Zone und die Kulisse für die beliebte Kriegshymnenschlucht. Ashenvale tauchte dich kopfüber in die traumhafte Nachtelfenmystik ein und lehrte dich genau, wie ärgerlich und pompös sie sein könnten, weshalb die Kriegshymnenschlucht wahrscheinlich auch als „der Ort, an dem die Allianz Noobs sterben wird“ genannt werden könnte.

8. Eastern Plaguelands

Die asserothische Kriegsfront im Kampf gegen die Geißel. Junge, haben die östlichen Pestländer unser Blut für die unvermeidliche Erweiterung des Lichkönigs bekommen. Bis heute ist es eines der besten Spiele in der MMO-Geschichte. Seit Warcraft 3 hatten die Spieler davon geträumt, die Schrecken des Stratholme-Massakers aus erster Hand zu sehen, und Blizzard enttäuschte nicht. Die östlichen Pestländer sind grell, blutig und großartig.

7. Tirisfal Glades

Sie wussten, worauf Sie sich einließen, als Sie mit Untoten rollten, und wurden sofort in ein verrottetes Feld verlassener Gehöfte injiziert, das voll von blutrünstigen Quests war. Eine absolut moralisch mehrdeutige Startzone für eines der außergewöhnlichsten Rennen von World of Warcraft.

6. Westfall

Vielleicht ist es der Norman Rockwell in mir, aber ich liebe die ländliche Umgebung von World of Warcraft. Rufen Sie die rissigen Felder von Westfall und die erschöpften, leicht verletzten Landwirte, die dort leben. Er erhält auch Punkte für die Unterbringung der Todesminen (und der entsprechenden Questreihen), die wahrscheinlich immer noch der bekannteste World of Warcraft-Dungeon aller Zeiten ist.

5. Thousand Needles

Dies war einer der wahren Verluste der Katastrophe. Ich liebte OG Thousand Needles mit diesen prekären Steintürmen, die immer drohten, umzufallen. Im Becken am Ende des Labyrinths befand sich eine von Kobolde betriebene Rennstrecke, die eine meiner liebsten Kleinstädtchen im Spiel war. Es bot auch eine Menge hochdichten Quests, die fraktionsneutral war. Den See ablassen, Blizzard. Mache Tausend Nadeln so majestätisch wie einst.

4. Teldrassil

Teldrassil ist so wunderschön, Mann. Die dunstige Kaleidoskop-Mischung aus Purpur und Grün tropft mit der Fantasy-Langeweile, die World of Warcraft so lebendig und ikonisch machte. Die Musik ist fantastisch und Darnassus war mit Abstand die am meisten unterschätzte Hauptstadt der Vanille. Wir werden dir niemals vergeben, Sylvanas.

3. Hillsbrad Foothills

Eine Zone, die so ikonisch ist, dass Blizzard es als Schlachtfeld neu implementierte. Das Hillsbrad war das Epizentrum des Open-World-PvP in Vanilla, was es zu einem aufregenden und frustrierenden Ort für die Suche machte. Hier, auf diesem ansonsten unbeschreiblichen frostigen Gipfel, würden Sie zuerst einen feurigen Hass auf die rivalisierende Fraktion entdecken. Nichts könnte für die Vanille-Erfahrung wichtiger sein.

2. Stranglethorn Vale

Wenn Sie Ihre Mittelstufe nicht dafür aufgewendet haben, immer wieder in den heißen, endlosen Dschungeln von Stranglethorn Vale herumgesogen zu werden, haben Sie Vanilla Warcraft nicht gespielt. Wenn sie mein Leben vor den Toren des Himmels zusammenfassen, wird der heilige Petrus feststellen, dass ich ganze Tage damit verbracht habe, Leichname von Beutebucht zurückzubringen.

Es ist jedoch eine fantastische Zone, gefüllt mit den verwirrenden, bluttrinkenden Abenteuern, die Sie von der gesetzlosen Südküste der Azeroth erwarten würden. Es machte auch die gesamte Spielerbasis durstig nach einer ausgewachsenen tropischen Erweiterung, die wir schließlich bei Battle For Azeroth bekamen.

1. The Barrens

Das Brachland ist ohne Kontext eine schlecht gestaltete Zone. Drei verschiedene Rassen (Tauren, Trolle und Orks) in dasselbe Gebiet zu schießen, war eine unverschämt schlechte Idee, aber durch dieses Chaos – den allgemeinen Chat-Spam, die Razzien der Allianz, das schreien Noobishness – fanden wir echte, unersetzliche Magie. Keine Zone auf dieser Liste ist symbolischer für das Wunder, das Mysterium und die platte Dummheit, die unsere Erinnerungen an das frühe WoW definiert. Für die Liebe Gottes, wo ist Mankriks Frau?

124,95€
25 neu von 124,95€
4 gebraucht von 106,20€
Amazon.de
Kostenloser Versand
39,99€
33 neu von 36,70€
6 gebraucht von 19,97€
Amazon.de
Kostenloser Versand
39,99€
43 neu von 39,99€
7 gebraucht von 33,19€
Amazon.de
Kostenloser Versand
19,99€
5 neu von 19,99€
Amazon.de
Kostenloser Versand
Letztes Update am 24/05/2019 23:29

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here